N26 Metal

N26 Metal: Registrierung startet und der Preis steht fest →

Eine schicke Metallkern-Mastercard, die es inklusive einiger Aboleistungen und Versicherungen für 14,90 Euro pro Monat von der „Smartphone-Bank“ N26 geben wird.

Bitte JavaScript aktivieren, um den Inhalt zu sehen – oder den Direktlink aufrufen.

N26 machte in der Vergangenheit vieles richtig und einiges falsch. Was mich eigentlich stört: Die externen Dienste, die mittlerweile an die App andocken, bieten kaum Mehrwert und die Angebotsstrukturen könnten altbackener nicht sein. Zudem ist die Qualität der normalen Karten grausam.

Ein „Fintech“ könnte genau an diesem Punkt so vieles besser machen, als die „alten Banken“ und verfällt am Ende doch wieder nur in unflexible Abo-Strukturen mit fixen Einjahres-Laufzeiten, statt moderne, frische Bank-Baukasten-Abos anzubieten, die sich der Kunde selbst nach seinen Bedürfnissen zusammenstellen kann. Schade.

Hinterlasse einen Kommentar
Aus Datenschutzgründen werden personenbezogene Daten erst nach Einwilligung durch das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet. Du kannst auch als Gast kommentieren und den Datenschutz-Modus aktivieren.
Du bist hier: FLIP.de / Fintech / Links / ...