Checksum Verifier prüft WordPress automatisch auf Schadcode

wordpress

Mal wieder landet ein Plugin von Sergej Müller im offiziellen WordPress-Pluginverzeichnis, auf das ich kurz hinweisen möchte. Der Checksum Verifier prüft WordPress auf Schadcode, indem er die MD5-Prüfsummen der auf dem Server befindlichen Dateien täglich kontrolliert. Wurden Dateien modifiziert, ändern sich auch die MD5-Prüfsummen und der Blogbetreiber erhält automatisch eine E-Mail mit einer Liste der betroffenen Dateien. Ergänzende Hintergrundinformationen stellt Sergej bei Google+ selbst bereit.

Nach dem Aktivieren erfolgt direkt die erste Prüfung und es kann durchaus sein, dass ihr bereits eine E-Mail mit diversen „verdächtigen“ Dateien erhaltet. So lange diese im Verzeichnis wp-content liegen, ist es durchaus möglich, dass sie durch euch bereits irgendwie mal geändert worden sind. Kritischer ist es bei allem, was außerhalb von wp-content liegt. Ein Blick auf in der Mail gelistete Dateien kann generell nicht schaden.

Checksum Verifier Download

4 Kommentare
  1. INA FineArt

    Dein Link zu den Hintergrundinformationen bei G+ existiert nicht?!?

      1. INA FineArt

        ja, es “klappt”, weil er in deinen G+ Kreisen ist, wer aber nicht wie ich, der sieht: Fehler – Beitrag nicht gefunden: http://screencloud.net/v/agsp
        Wäre besser, wenn man immer nur Links teilt, die auch wirklich alle sehen könnten 🙂

        1. René

          Es handelt sich hier um einen öffentlichen Link, den ich selbstverständlich in einem Inkognito-Fenster in komplett ausgeloggtem Zustand nochmal gegengeprüft habe. Klappt alles. ➝ http://take.ms/T3HmN

          Wo bei dir nun das Problem liegt, kann ich dir leider nicht sagen.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß der Datenschutzerklärung zu.

Du bist hier: FLIP.de / Coding & Publishing / ...